Felber, Stefan: Predigt aus 2.Mose 19,4-6 und 20,1f.: Die Präambel der Zehn Worte, 2019

By

Felber, Stefan: Predigt zur Präambel des Dekalogs bzw. zu 2.Mose 19,4–6.17; 20,1f., St. Jakob, Basel 3.3.2019 und Chrischona Stein am Rhein 17.3.2019, 8 Seiten.
Anhang: Luthers Auslegung der 10 Gebote im Kleinen Katechismus.

"'Deine Hand hat mich gemacht und bereitet; unterweise mich, daß ich deine Gebote lerne', heißt es grundsätzlich in Psalm 119,73. Der Schöpfer weiß, wie es geht!"

"Weil und insofern du im Bund lebst, wirst du keinen anderen Gott haben, wirst du keine Abbildung von etwas Irdischem zur Repräsentation des Göttlichen erklären, wirst du den Namen des Herrn, deines Gottes, heilig halten, wirst du, wirst du etc.
Doch wenn und insofern ich Sünder bin, lese ich: Du sollst keine anderen Götter haben, du sollst den Feiertag heiligen, du sollst Vater und Mutter ehren, du sollst nicht ehebrechen etc. etc. und ich merke dabei: jedesmal deckt es die Sünde auf, jedesmal spricht es mir das Urteil: Du lebst nicht im Bund! Du bist des Todes! Denn Gott ist heilig, und du bist es nicht! Seine Nähe würde dich töten. So haben es die großen Gottesmänner empfunden, etwa Jesaja: 'Weh mir, ich vergehe, denn ich bin unreiner Lippen und wohne unter einem Volk unreiner Lippen' (Jes 6,5), oder Petrus: 'Herr, geh weg von mir, denn ich bin ein sündiger Mensch' (Lk 5,8).
Auf diese Weise treibt uns das Gesetz, das wir nicht gehalten haben, zu Christus."

Felber, Stefan: Predigt zur Präambel des Dekalogs bzw. zu 2.Mose 19,4–6.17; 20,1f., St. Jakob, Basel 3.3.2019 und Chrischona Stein am Rhein 17.3.2019, 8 Seiten.
Anhang: Luthers Auslegung der 10 Gebote im Kleinen Katechismus.

"'Deine Hand hat mich gemacht und bereitet; unterweise mich, daß ich deine Gebote lerne', heißt es grundsätzlich in Psalm 119,73. Der Schöpfer weiß, wie es geht!"

"Weil und insofern du im Bund lebst, wirst du keinen anderen Gott haben, wirst du keine Abbildung von etwas Irdischem zur Repräsentation des Göttlichen erklären, wirst du den Namen des Herrn, deines Gottes, heilig halten, wirst du, wirst du etc.
Doch wenn und insofern ich Sünder bin, lese ich: Du sollst keine anderen Götter haben, du sollst den Feiertag heiligen, du sollst Vater und Mutter ehren, du sollst nicht ehebrechen etc. etc. und ich merke dabei: jedesmal deckt es die Sünde auf, jedesmal spricht es mir das Urteil: Du lebst nicht im Bund! Du bist des Todes! Denn Gott ist heilig, und du bist es nicht! Seine Nähe würde dich töten. So haben es die großen Gottesmänner empfunden, etwa Jesaja: 'Weh mir, ich vergehe, denn ich bin unreiner Lippen und wohne unter einem Volk unreiner Lippen' (Jes 6,5), oder Petrus: 'Herr, geh weg von mir, denn ich bin ein sündiger Mensch' (Lk 5,8).
Auf diese Weise treibt uns das Gesetz, das wir nicht gehalten haben, zu Christus."

File Name: Felber S., Predigt zur Dekalog-Präambel, 3.3.2019 Druck.pdf
File Size: 308.13 KB
File Type: application/pdf
Hits: 128 Hits
Created Date: 03-20-2019
Last Updated Date: 09-08-2019